Auf die Informationskultur kommt es an

(Teil 1 von 2)

Nach Atlassians Gründung im Jahr 2003 hat man schnell festgestellt, dass man ein Tool benötigt, in dem man die Unternehmenskommunikation und Dokumentation online ablegen kann. Das ganze hat Geschichte gemacht: Es wurde Confluence entwickelt und hat unsere Informationskultur sehr stark geprägt. Wir hatten das Glück, von Anfang an ein Kollaborationstool zur Ablage und Verteilung von Informationen zu nutzen. Aber kein Tool der Welt, kann die Unternehmenskommunikation ändern. Das muss vom Management des Unternehmens gewollt und gelebt werden.

Informationen bei Atlassian

1. Open Company, no Bullshit

Mike & Scott, die Gründer von Atlassian, war der Gedanke sehr wichtig, ein offenes Unternehmen zu schaffen. Das sollte für beides gelten: Interne und externe Kommunikation.

interne Kommunikation externe Kommunikation
  • Geschäftspläne
  • Produktpläne
  • Technische Dokumentation
  • Online Diskussionen
  • Kommentare und Kritiken
  • Kunden Feedback
  • Berichte
  • Preisinformationen
  • Dokumentation
  • kostenlose Testversionen
  • Quellcode
  • Softwarefehler
  • Featureanfragen
  • Unternehmensblog

Neue Mitarbeiter haben sofort Zugang zu historischen Daten, ohne lange in “Legacy” Dateistrukturen herumzusuchen.  Als ich das erste mal meinem Chef einen Bericht über eine Konferenz schicken wollte, sagte der zu mir: “Blog es, damit das Unternehmen davon mitbekommt”. Nichts hat unsere Informationskultur für mich besser beschrieben als dieser Satz.

2. Online zusammenarbeiten

Ein sehr wichtiger aber oft unterschätzter Aspekt von Wikis ist die Kommentarfunktion, um sich über Inhalte zu unterhalten. Bei Atlassian kommentieren wir  wie wild auf Wiki-Seiten. Hier einige Anwendungsbeispiele:

  • Ideen zu Projektplänen äußern
  • Kritik an Informationen im Wiki
  • Links zu weiteren Quellen für Informationen hinzufügen
  • mit Kollegen aus anderen Büros über Inhalte diskutieren

Alle diese Sachen macht das Wiki nicht nur zu einer Quelle der Informationen, sondern zu einem öffentlichen Ort für Debatten, an denen wirklich jeder teilhaben kann.

3. Die News vom Unternehmen verfolgen

Bei Atlassian wird von Mitarbeitern erwartet, dass wirklich jeder die Neuigkeiten verfolgt, die in unserem Wiki erstellt werden. Jeder Mitarbeiter kann seinen NewsFeed selbst definieren, also nur die Neuigkeiten, die für ihn auch interessant sind. So ein NewsFeed bietet viele Vorteile:

  • Es werden keine Emails an alle Mitarbeiter verschickt, da Neuigkeiten, die jeder lesen soll, über das Wiki verteilt werden. Das schont die Inbox.
  • Alle sind über alles informiert. Die Verteilung von Nachrichten durch Wikis bietet den Vorteil, dass jeder Nachrichten aus allen Bereichen des Unternehmens lesen kann. Es gibt keinen eingeschränkten Verteiler.

Bei Atalssian schreiben unsere Gründer Mike & Scott in regelmäßigen Abständen sogenannte Founder Updates, in denen sie uns über die aktuelle Situation und Zukunftspläne informieren. Als ich bei Atlassian angefangen bin, war es sehr interessant die alten Founder Updates durchzulesen, um mir ein Gesamtbild der Unternehmensstrategie zu machen.

4. Internes Blogging

Atlassian betreibt mehrere öffentliche Blogs, auf denen wir Kunden über unsere Aktivitäten informieren. Es sind aber unsere internen Blogs, die so wichtig für unsere Informationskultur sind.

Ein interner Blogpost ist eigentlich wie eine Wiki Seite, die automatisch in dem eigenen Newsfeed auftaucht. Jeder Mitarbeiter betreibt seinen eigenen Blog, den nur Atlassianer lesen können. Wir schreiben über jedes Thema:

  • Erfahrungen mit einer neuen Programmiersprache
  • Ein Bericht über den Besuch eines Kunden
  • Eine Anfrage für Reisetipps
  • Einen Link zu einem interessanten Artikel im Internet

Viele Unternehmen richten ein schwarzes Brett hierfür ein, das aber häufig nicht aktuell ist oder nicht gelesen wird. Mit der Kombination aus persönlichen News und Unternehmensupdates hat Atlassian eine Plattform für einen offenen Informationsaustausch geschaffen, das wirklich von unseren Mitarbeitern intensiv genutzt wird.

5. Nach außen offen

Die oben beschriebenen Punkte gelten für internes Blogging, aber Atlassian ist auch offen nach außen. Wir glauben, dass Kunden von unserer offenen Informationspolitik profitieren. Diese Offenheit spiegelt sich in folgende Punkten wieder:

  • unsere Produktpreise sind für jeden sichtbar
  • zukünftige Kunden können unsere Software für 30 Tage kostenlos ausprobieren
  • unsere Dokumentation ist öffentlich für jeden einsehbar
  • Fehlerberichte und Featurewünsche sind öffentlich. Man kann für seine Lieblingsfunktionalität abstimmen

Man kennt das von verschiedenen Unternehmenswebseiten: Der Vertrieb ist nur über ein Kontaktformular erreichbar -Preise auf Anfrage. Wir glauben bei Atlassian daran, dass unsere Produkte selbst überzeugen müssen und verzichten daher auf Vertriebspersonal.

In Teil 2 werde ich über Herausforderungen und Chancen einer solchen Informationskultur schreiben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: